Angebote zu "Zoom" (5 Treffer)

Kategorien

Shops

HP E5412 zl Switch-Chassis für 12 Module und 4 ...
4.469,00 € *
zzgl. 5,95 € Versand

ie HP ProCurve Switch 5400zl Serie umfasst die am besten entwickelten Intelligent Edge Switches der HP ProCurve Networking-Produktlinie. Die 5400zl Serie umfasst Gehäuse mit 6 und 12 Steckplätzen sowie zugehörigen zl-Modulen und -Paketen. Die Grundlage dieser Switches bildet ein speziell konzipierter, programmierbarer ProVision ASIC, der es ermöglicht, selbst die anspruchsvollsten Netzwerkfeatures, wie Quality of Service (QoS) und Sicherheit, in erweiterbarer und dennoch kompakter Form zu implementieren. Dank vielfältiger Gigabit-Schnittstellen, integriertem PoE an allen 10/100/1000Base-T-Ports, 10-GbE-Funktionalität und einer Auswahl an Formfaktoren bieten die 5400zl Switches einen exzellenten Investitionsschutz und hervorragende Flexibilität und Skalierbarkeit sowie eine benutzerfreundliche Implementierung, Funktionsweise und Wartung. Funktionen Softwaredefiniertes Networking OpenFlow: ist eine zentrale Technologie für softwaredefiniertes Networking, die die Trennung von Daten (Paketweiterleitung) und Steuerpfade (Routing-Entscheidung) ermöglicht Quality of Service (QoS) Erweiterte, Klassifikatoren-basierte Servicequalität (QoS): klassifiziert Übertragungen mithilfe mehrerer Kriterien basierend auf Layer 2, 3 und 4 Informationen; wendet QoS-Richtlinien (z. B. Festlegen von Prioritätsstufe/Übertragungsgrenzwert) für bestimmte Übertragungen pro Port/pro VLAN an.Layer-4-Priorisierung: ermöglicht die Priorisierung basierend auf TCP/UDP-Port-NummernPriorisierung des Datenverkehrs: ermöglicht die Echtzeitklassifizierung des Datenverkehrs in acht Prioritätsstufen mit acht zugeordneten WarteschlangenBandbreitenshaping: Anschlussbasierte Übertragungsbegrenzung: erzwingt für ein-/ausgehenden Datenverkehr eine erhöhte Bandbreite pro Anschluss. Klassifikatoren-basierte Übertragungsbegrenzung: erzwingt mithilfe einer Zugriffssteuerungsliste (ACL) eine erhöhte Bandbreite für eingehenden Datenverkehr an jedem Anschluss. Geringere Bandbreite: pro Anschluss und pro Warteschlange wird eine geringere Bandbreite für ausgehenden Datenverkehr bereitgestellt.CoS (Class of Service): Legt das IEEE 802.1p-Prioritäts-Tag basierend auf IP-Adresse, IP-ToS (Type of Service), Layer 3-Protokoll, TCP/UDP-Port-Nummer, Quellen-Port und DiffServ fest. Management Intelligente Remote-Spiegelung: spiegelt ausgewählten ein-/ausgehenden Datenverkehr basierend auf ACL, Anschluss, MAC-Adresse oder VLAN auf einen HP 8200 zl, 6600, 6200 yl, 5400 zl oder 3500 Switch (lokal/remote) an einer beliebigen Position im NetzwerkRMON, XRMON und sFlow v5: bietet erweiterte Überwachungs- und Berichtsfunktionen für Statistiken, Protokolle, Alarme und EreignisseIEEE 802.1AB Link Layer Discovery Protocol (LLDP): veröffentlicht und übermittelt Verwaltungsdaten von benachbarten Geräten in einem Netzwerk und erleichtert so eine einfache Zuordnung durch das NetzwerkmanagementUni-Directional Link Detection (UDLD): überwacht Kabel zwischen zwei Switches und schließt die Anschlüsse an beiden Enden, wenn das Kabel beschädigt ist, sodass der bidirektionale Link unidirektional wird; dadurch werden Netzwerkprobleme wie Schleifen verhindertEinfaches Management: allgemeine Softwarefunktionen und CLI-Implementierung für alle HP ProVision-basierten Switches (einschließlich zl und yl Switches) Konnektivität IEEE 802.3az Energy Efficient Ethernet: verringert den Stromverbrauch in Zeiten geringer Verbindungsnutzung (unterstützt von v2 zl 10/100/1000- und 10/100-Modulen)IEEE 802.3af Power over Ethernet (PoE): liefert bis zu 15,4 W je Port für IEEE 802.3af-kompatible PoE-Geräte wie IP-Telefone, Wireless Access Points und ÜberwachungskamerasIEEE 802.3at Power over Ethernet Plus: liefert bis zu 30 W pro Anschluss über IEEE 802.3 für PoE- und PoE+-Geräte wie Video-IP-Telefone, IEEE 802.11n-fähige Wireless Access Points und Überwachungskameras mit größerem Schwenkbereich, stärkerem Zoom und größerem NeigungswinkelUnterstützung von Geräten vor dem PoE-Standard: Geräte vor dem PoE-Standard werden erkannt und mit Strom versorgt; eine Liste der unterstützten Geräte finden Sie in den FAQ zum Produkt unter www.hp.com/networkingVerbindungen mit hoher Anschlussdichte: bietet bis zu 12 Steckplätze für Schnittstellenmodule und bis zu 288 10/100/1000 PoE-fähige Wirespeed-Anschlüsse oder 96 10-GbE-Anschlüsse pro System

Anbieter: Computeruniverse
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
HPE Aruba 2530-24 Switch
277,88 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Die HP 2530 Switch-Serie besteht aus zwölf vollständig verwalteten Layer-2-Edge-Switchen, die kostengünstige, zuverlässige, sichere und benutzerfreundliche Konnektivität für Unternehmensnetzwerke bereitstellen. Die für kleine bis mittelgroße Unternehmensnetzwerke konzipierten Gigabit-Ethernet-Switches bieten den vollen Umfang an Layer-2-Funktionalität mit optionalem PoE+, verbesserter Zugriffssicherheit, Priorisierung des Datenverkehrs und Unterstützung von IPv6-Hosts. Die HP 2530 Switch-Serie bietet Uplink-Flexibilität mit vier Gigabit-Ethernet-Uplinks auf allen Modellen mit 24 und 48 Ports. Gigabit-Ethernet-Uplinks sind vier SFP-Steckplätze (Small Form-Factor Pluggable) für Glasfaserverbindungen bei den Gigabit Ethernet-Modellen mit 24 und 48 Ports. Die Fast Ethernet-Modelle mit 24 und 48 Ports verfügen über zwei SFPs und zwei RJ-45 Gigabit-Uplinks. Die kompakten Switches (ohne Lüfter) mit 8 Ports bieten zusätzliche Flexibilität über zwei Dual-Personality-Ports, die entweder als RJ-45 Gigabit-Ethernet- oder SFP-Ports verwendet werden können. Die HP 2530 PoE+-Switche erfüllen mit einer Leistung von bis zu 30 W pro Anschluss die Standards IEEE 802.3af und IEEE 802.3at und sind daher für Kunden geeignet, die Power over Ethernet für Sprach-, Video- oder Wireless-Übertragungen implementieren möchten. Die Switch-Serie lässt sich problemlos einsetzen, bereitstellen und über SNMP, Befehlszeilenschnittstelle oder Web-GUI verwalten. Sie bietet flexible Möglichkeiten zur Wand-, Tisch- und Rack-Montage; einen geräuscharmen Betrieb durch Modelle ohne Lüfter und variable Lüftergeschwindigkeiten; höhere Energieeinsparungen durch IEEE 802.3 az (energieeffizientes Ethernet). Funktionen Quality of Service (QoS) Priorisierung des Datenverkehrs (IEEE 802.1p): ermöglicht die Echtzeitklassifizierung des Datenverkehrs durch Unterstützung von acht Prioritätsstufen mit zwei oder vier zugeordneten Warteschlangen; verwendet Weighted Deficit Round Robin (WDRR) oder Strict Priority Queuing (SP)Vereinfachte QoS-Konfiguration: Anschlussbasiert: Priorisierung des Datenverkehrs durch Festlegung von Anschluss und Prioritätsstufe VLAN-basiert: Priorisierung des Datenverkehrs durch Festlegung von VLAN und PrioritätsstufeCoS (Class of Service): Legt das IEEE 802.1p-Prioritäts-Tag basierend auf IP-Adresse, IP-ToS (Type of Service), Layer 3-Protokoll, TCP/UDP-Port-Nummer, Quellen-Port und DiffServ fest.Datenratenbegrenzung: legt pro Anschluss erzwungene Maximalwerte für eingehenden Datenverkehr oder für Broadcast-, Multicast- oder Datenverkehr mit unbekanntem Ziel festLayer-4-Priorisierung: ermöglicht die Priorisierung basierend auf TCP/UDP-Port-Nummern Management Managementschnittstellen: Webbasierte grafische Benutzeroberfläche (GUI): Die HTML-basierte, benutzerfreundliche grafische Benutzeroberfläche ermöglicht eine Konfiguration des Switches über einen beliebigen Webbrowser. Befehlszeilenschnittstelle (Command Line Interface, CLI): bietet erweiterte Konfiguration und Diagnose über eine stabile CLI. Simple Network Management Protocol (SNMPv1/v2c/v3): für die Switchverwaltung mit zahlreichen Netzwerkverwaltungsanwendungen von Drittanbietern.Virtuelle Stapelung: Verwaltung von bis zu 16 Switches über eine einzelne IP-AdressesFlow (RFC 3176): Abrechnung und Überwachung des Datenverkehrs in Leitungsgeschwindigkeit wird von SNMP und CLI mit drei terminal-spezifisch verschlüsselten Receivern konfiguriertIEEE 802.1AB Link Layer Discovery Protocol (LLDP): automatisiert das Protokoll zur Geräteerkennung für die einfache Zuordnung durch Anwendungen für das NetzwerkmanagementProtokollierung: bewirkt die Protokollierung von Ereignissen (lokal und remote) über SNMP (v2c und v3) und syslog; ermöglicht das Drosseln und Filtern des Protokolls, so dass weniger Protokollereignisse erzeugt werden Konnektivität IPv6: IPv6-Host: der Switch kann am Rand von IPv6-Netzwerken implementiert und verwaltet werden. Dual Stack (IPv4/IPv6): unterstützt Konnektivität für beide Protokolle; bietet einen Mechanismus für den Übergang von IPv4- zu IPv6-Kommunikation. MLD Snooping: leitet IPv6-Multicast-Datenverkehr an die passende Schnittstelle weiter; verhindert eine Überlastung des Netzwerks durch IPv6-Multicast-Datenverkehr.IEEE 802.3af Power over Ethernet (PoE): liefert bis zu 15,4 W je Port für IEEE 802.3af-kompatible PoE-Geräte wie IP-Telefone, Wireless Access Points und ÜberwachungskamerasIEEE 802.3at Power over Ethernet Plus: liefert bis zu 30 W je Anschluss für Geräte mit Stromversorgung nach IEEE 802.3 für PoE/PoE+ wie Video-IP-Telefone, IEEE 802.11n Wireless Access Points und Überwachungskameras mit größerem Schwenkbereich, stärkerem Zoom und größerem Neigungswinkel (alle PoE-Leistungsdaten finden Sie in den technischen Daten)Auto-MDIX: automatische Anpassung von direkt angeschlossenen oder Crossover-Kabeln an allen PortsUnterstützung vornormierter PoE-Geräte: vornormierte PoE-Geräte werden erkannt und mit Strom versorgt; eine Liste der unterstützten Geräte ist in den FAQs zum Produkt unter www.hp.com/networking/support aufgeführt Layer-2-Switching VLANs: bieten Unterstützung für 512 VLANs und 4.094 VLAN-IDsUnterstützung für Jumbo-Pakete: unterstützt Frame-Größen bis zu 9220 Byte für höhere Performance bei der Übertragung großer Datenmengen. Die Fast Ethernet-Modelle mit 8 und 24 Anschlüssen unterstützen automatisch Frames von bis zu 2000-Byte, ohne dass eine Konfiguration erforderlich ist.16K-MAC-Adressentabelle: bietet Zugriff auf viele Layer-2-EinheitenGARP VLAN Registration Protocol: ermöglicht das automatische Erfassen und dynamische Zuordnen von VLANsPer-VLAN Spanning Tree Plus (PVST+): ermöglicht jedem virtuellen LAN (VLAN) die Erstellung eines Spanning Trees zur Verbesserung der Bandbreitennutzung in Netzwerkumgebungen mit mehreren VLANS

Anbieter: Computeruniverse
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
HP 2530-24 - Switch, 24-Port, Fast Ethernet, ma...
298,95 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Hewlett-Packard HP 2530-24 Switch - Switch - verwaltet - 24 x 10/100 + 2 x Kombi-Gigabit-SFP - an Rack montierbar Anschlüsse• 24 RJ-45-10/100-Ports mit Auto-Sensing (IEEE 802.3 Typ 10BASE-T, IEEE 802.3u Typ 100BASE-TX)Duplex: halb oder voll• 2 10/100/1000-Ports mit Auto-Sensing (IEEE 802.3 Typ 10BASE-T, IEEE 802.3u Typ 100BASE-TX, IEEE 802.3ab Typ 1000BASE-T), Duplex: 10BASE-T/100BASE-TX: halb oder voll - 1000BASE-T: nur voll• 2 feste Gigabit Ethernet SFP-Anschlüsse• 1 (RJ-45 oder USB Micro-B) serieller Konsolenport mit Dual-PersonalityDie HP 2530 Switch-Serie besteht aus vier vollständig verwalteten Layer-2-Edge-Switches, die kostengünstige, zuverlässige und sichere Konnektivität für Unternehmensnetzwerke bereitstellen. FunktionenQuality of Service (QoS)Priorisierung des Datenverkehrs (IEEE 802.1p): ermöglicht die Echtzeitklassifizierung des Datenverkehrs durch Unterstützung von acht Prioritätsstufen mit zwei oder vier zugeordneten Warteschlangen; verwendet Weighted Deficit Round Robin (WDRR) oder Strict Priority Queuing (SP)Vereinfachte QoS-Konfiguration: Anschlussbasiert: Priorisierung des Datenverkehrs durch Festlegung von Anschluss und Prioritätsstufe VLAN-basiert: Priorisierung des Datenverkehrs durch Festlegung von VLAN und PrioritätsstufeCoS (Class of Service): Legt das IEEE 802.1p-Prioritäts-Tag basierend auf IP-Adresse, IP-ToS (Type of Service), Layer 3-Protokoll, TCP/UDP-Port-Nummer, Quellen-Port und DiffServ fest.Datenratenbegrenzung: legt pro Anschluss erzwungene Maximalwerte für eingehenden Datenverkehr oder für Broadcast-, Multicast- oder Datenverkehr mit unbekanntem Ziel festLayer-4-Priorisierung: ermöglicht die Priorisierung basierend auf TCP/UDP-Port-NummernManagementManagementschnittstellen: Webbasierte grafische Benutzeroberfläche (GUI): Die HTML-basierte, benutzerfreundliche grafische Benutzeroberfläche ermöglicht eine Konfiguration des Switches über einen beliebigen Webbrowser. Befehlszeilenschnittstelle (Command Line Interface, CLI): bietet erweiterte Konfiguration und Diagnose über eine stabile CLI. Simple Network Management Protocol (SNMPv1/v2c/v3): für die Switchverwaltung mit zahlreichen Netzwerkverwaltungsanwendungen von Drittanbietern.Virtuelle Stapelung: Verwaltung von bis zu 16 Switches über eine einzelne IP-AdressesFlow (RFC 3176): Abrechnung und Überwachung des Datenverkehrs in Leitungsgeschwindigkeit wird von SNMP und CLI mit drei terminal-spezifisch verschlüsselten Receivern konfiguriertIEEE 802.1AB Link Layer Discovery Protocol (LLDP): automatisiert das Protokoll zur Geräteerkennung für die einfache Zuordnung durch Anwendungen für das NetzwerkmanagementProtokollierung: bewirkt die Protokollierung von Ereignissen (lokal und remote) über SNMP (v2c und v3) und syslog; ermöglicht das Drosseln und Filtern des Protokolls, so dass weniger Protokollereignisse erzeugt werdenKonnektivitätIPv6: IPv6-Host: der Switch kann am Rand von IPv6-Netzwerken implementiert und verwaltet werden. Dual Stack (IPv4/IPv6): unterstützt Konnektivität für beide Protokolle; bietet einen Mechanismus für den Übergang von IPv4- zu IPv6-Kommunikation. MLD Snooping: leitet IPv6-Multicast-Datenverkehr an die passende Schnittstelle weiter; verhindert eine Überlastung des Netzwerks durch IPv6-Multicast-Datenverkehr.IEEE 802.3af Power over Ethernet (PoE): liefert bis zu 15,4 W je Port für IEEE 802.3af-kompatible PoE-Geräte wie IP-Telefone, Wireless Access Points und ÜberwachungskamerasIEEE 802.3at Power over Ethernet Plus: liefert bis zu 30 W je Anschluss für Geräte mit Stromversorgung nach IEEE 802.3 für PoE/PoE+ wie Video-IP-Telefone, IEEE 802.11n Wireless Access Points und Überwachungskameras mit größerem Schwenkbereich, stärkerem Zoom und größerem Neigungswinkel (alle PoE-Leistungsdaten finden Sie in den technischen Daten)Auto-MDIX: automatische Anpassung von direkt angeschlossenen oder Crossover-Kabeln an allen PortsUnterstützung vornomierter PoE-Geräte: vornormierte PoE-Geräte werden erkannt und mit Strom versorgt; eine Liste der unterstützten Geräte ist in den FAQs zum Produkt unter www.hp.com/networking/support aufgeführtLayer-2-SwitchingVLANs: bieten Unterstützung für 512 VLANs und 4.094 VLAN-IDsUnterstützung für Jumbo-Pakete: unterstützt Frame-Größen bis zu 9220 Byte für höhere Performance bei der Übertragung großer Datenmengen. Die Fast Ethernet-Modelle mit 8 und 24 Anschlüssen unterstützen automatisch Frames von bis zu 2000-Byte, ohne dass eine Konfiguration erforderlich ist.16K-MAC-Adressentabelle: bietet Zugriff auf viele Layer-2-EinheitenGARP VLAN Registration Protocol: ermöglicht das automatische Erfassen und dynamische Zuordnen von VLANs

Anbieter: reichelt elektronik
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Aruba, a Hewlett Packard Enterprise company Aru...
717,22 € *
ggf. zzgl. Versand

Die HP 2620 Switch-Serie besteht aus fünf Switches mit 10/100-Konnektivität. Der HP 2620-24 Switch garantiert als lüfterloser Switch einen leisen Betrieb und eignet sich daher ideal für offene Räume. Der HP 2620-24-PPoE+ Switch, der HP 2620-24-PoE+ Switch und der HP 2620-48-PoE+ Switch sind mit IEEE 802.3af und IEEE 802.3at konform und stellen bis zu 30 W pro Anschluss bereit. Der HP 2620-48 Switch hat Lüfter mit variabler Drehzahl für einen geräuscharmen Betrieb. Alle Switches der 2620 Serie sind mit zwei 10/100/1000BASE-T Anschlüssen und zwei SFP-Steckplätzen für Gigabit-Ethernet-Uplink-Konnektivität ausgestattet. Außerdem ist ein optionales, redundantes externes Netzteil verfügbar, um für Redundanz bei etwaigem Netzteilausfall zu sorgen. IPv4/IPv6-statisches und RIP-Routing, zuverlässige Sicherheits- und Verwaltungsfunktionen, die kostenlose unbegrenzte Garantie sowie kostenlose Software-Updates machen die HP 2620 Switch-Serie zu einer kosteneffizienten Lösung für Kunden, die konvergente Unternehmensnetzwerke aufbauen.nnMerkmalennQuality of Service (QoS)n- Layer-4-Priorisierung: ermöglicht die Priorisierung basierend auf TCP/UDP-Port-Nummernn- Priorisierung des Datenverkehrs (IEEE 802.1p): ermöglicht die Echtzeitklassifizierung des Datenverkehrs in 8 Prioritätsstufen mit 8 zugeordneten Warteschlangenn- CoS (Class of Service): Legt das IEEE 802.1p-Prioritäts-Tag basierend auf IP-Adresse, IP-ToS (Type of Service), Layer 3-Protokoll, TCP/UDP-Port-Nummer, Quellen-Port und DiffServ fest.n- Datenratenbegrenzung: über Ingress erzwungene maximale Bandbreite pro Anschluss und garantierte minimale Bandbreite pro Anschluss und pro WarteschlangennKonnektivitätn- Auto-MDIX: automatische Anpassung für Standard- oder Crossover-Kabel an allen 10/100- und 10/100/1000-Portsn- IPv6: IPv6-Host: die Switches können am Rand von IPv6-Netzwerken verwaltet und implementiert werden. Dual-Stack-Betrieb (IPv4/IPv6): bietet einen Mechanismus für den Übergang von IPv4- zu IPv6-Kommunikation, unterstützt Konnektivität für beide Protokolle. MLD Snooping: leitet IPv6-Multicast-Datenverkehr an die passende Schnittstelle weiter, verhindert eine Überlastung des Netzwerks durch IPv6-Multicast-Datenverkehr.n- IEEE 802.3af Power over Ethernet (PoE): liefert bis zu 15,4 W je Port für IEEE 802.3af-kompatible PoE-Geräte wie IP-Telefone, Wireless Access Points und Überwachungskamerasn- IEEE 802.3at Power Over Ethernet Plus: liefert bis zu 30 W je Anschluss für Geräte mit Stromversorgung nach IEEE 802.3 für PoE/PoE+ wie Video-IP-Telefone, IEEE 802.11n Wireless Access Points und Überwachungskameras mit größerem Schwenkbereich, stärkerem Zoom und größerem Neigungswinkeln- Unterstützung vornomierter PoE-Geräte: vornormierte PoE-Geräte werden erkannt und mit Strom versorgt, eine Liste der unterstützten Geräte ist in den FAQs zum Produkt unter www.hp.com/networking/support aufgeführtnnAusfallsicherheit und Hochverfügbarkeitn- Externes, redundantes Netzteil: bietet hohe Zuverlässigkeitn- IEEE 802.3ad Link Aggregation Protocol (LACP) und HP Port-Trunking: unterstützt bis zu 24 Trunks mit jeweils bis zu 8 Links (Ports) je Trunkn- IEEE 802.1s Multiple Spanning Tree: sorgt für hohe Verbindungsverfügbarkeit in Umgebungen mit mehreren VLANs durch Zulassen mehrerer Spanning TreesnnVerwaltbarkeitn- Dual-Flash-Images: stellen während eines Aktualisierungsvorgangs unabhängige primäre und sekundäre Betriebssystemdateien zu Backup-Zwecken bereitn- Einfache Port-Namen: erlaubt die Zuordnung beschreibender Namen für Portsn- „Find-Fix-Inform“-Technologie: dient zum automatischen Lokalisieren/Beheben allgemeiner Netzwerkprobleme und Informieren des Administratorsn- Mehrere Konfigurationsdateien: ermöglicht das Speichern mehrerer Konfigurationsdateien in einem Flash-Imagen- Softwareaktualisierungen: kostenlose Web-DownloadsnnLayer-2-Switchingn- VLANs: bieten Unterstützung für 512 VLANs und 4.094 VLAN-IDsn- Unterstützung für Jumbo-Pakete: unterstützt Rahmengrößen bis zu 9220 Byte für höhere Performance bei der Übertragung großer Datenmengenn- VLANs mit IEEE 802.1v-Protokoll: isolieren ausgewählte Nicht-IPv4-Protokolle automatisch in ihren eigenen VLANsn- Layer-3-Routingn- Statisches IP-Routing: bietet manuell konfiguriertes Routing, umfasst ECMP-Funktionn- Routing Information Protocol (RIP): ermöglicht RIPv1- und RIPv2-RoutingnnSicherheitsfunktionenn- Zugriffssteuerungslisten: stellen IP-Layer-3-Filterung basierend auf IP-Adresse/Subnetz der Quelle/des Ziels und TCP/UDP-Portnummer der Quelle/des Ziels zur Verfügungn- Filterung nach Quellen-Ports: lässt die Kommunikation nur zwischen bestimmten Ports zun- RADIUS/TACACS+: vereinfacht die Sicherheitsadministration der Switch-Verwaltung durch den Einsatz eines Kennwort-Authentifizierungsserversn- Sichere Shell: verschlüsselt alle übertragenen Daten für sicheren Remote-CLI-Zugriff über IP-Netzwerken- Secure Sockets Layer (SSL): verschlüsselt den gesamten HTTP-Datenverkehr und ermöglicht sicheren Zugriff auf die browser-basierte Verwaltungsschnittstelle im Switch

Anbieter: Dodax
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot